Chrystal Gym

DAF-Training

Klimaschutzkonzept Landkreis Peine

Planet PE

Erneuerbare Energien im Landkreis

Der Landkreis Peine auf dem Weg zur 100-%-Versorgung.
head05

Erneuerbare Energien im Landkreis

Im Jahr 2011 hat der Landkreis Peine beschlossen, energieautark und CO2-emissionsfrei zu werden. Dazu müssen zwei anspruchsvolle Strategien Hand in Hand gehen: Einerseits muss der Energieverbrauch stark reduziert und andererseits die Energiebereitstellung aus nachwachsenden und erneuerbaren Energieträgern ausgebaut werden. Der Anspruch dabei ist, diese Strategien sozial und wirtschaftlich verträglich umzusetzen.

Dies will der Landkreis Peine in zwei Stufen realisieren. Zunächst sollen die Liegenschaften des Landkreises sowie die Verbräuche seiner Gebäude und Dienstleistungen zu 100 % aus erneuerbaren Energien gedeckt werden: Der Landkreis möchte mit gutem Beispiel vorangehen. In einer zweiten Stufe soll die komplette Energieversorgung, sowohl der Wirtschaft als auch der Privathausalte, zu 100 % aus Wind-, Bio- und Sonnenenergie bereitgestellt werden.

Beschluss des Kreistags von 2011

Mittel- bis langfristig soll sich der Landkreis Peine als „100-%-Erneuerbare-Energie-Region-Landkreis-Peine“ entwickeln und profilieren.
Kurzfristig wird dazu ein Klimabündnis angestrebt, insbesondere mit den Landkreis-Gemeinden, der Stadt Peine und den Stadtwerken Peine.

Die Richtung stimmt, die Geschwindigkeit muss zulegen

Im Landkreis Peine wurde schon einiges erreicht. So ist der Anteil der erneuerbaren Energien am Stromverbrauch mit 80 % überdurchschnittlich hoch. Informationen über die einzelnen Energieträger im Landkreis finden sich, auch anhand von Beispielen, auf den jeweiligen Seiten zu Bioenergie, Solarenergie und Windenergie.
In Bezug auf die Gesamtmenge des erneuerbar erzeugten Stroms ist der Landkreis Peine die Nummer eins im Zweckverband Großraum Braunschweig. Allerdings macht der Stromverbrauch weniger als ein Fünftel am Gesamtenergieverbrauch aus, so dass absolut gesehen erst 12 % der Energie regional, nachhaltig und erneuerbar produziert werden. Um jedoch das 100-%-Ziel zu erreichen, sind große Anstrengungen erforderlich.